Destination ICH!

Leuchtturm im Sturm

Life is a journey not a destination (Aerosmith)

Liebe Lemondays Leserinnen, liebe Leichtsein Liebenden,

Blogparade bei Lemondays- ich bin dran.

Meine Gedanken zu dieser Zeit, die so unvermittelt kommt und dann aber auch gleich so stark präsent ist, dass man gut beraten ist, keine Zeit mit Verdrängung zu verschwenden, kommen jetzt: Bei mir waren es Nachtschweiß und Hitzeattacken am Tag, die meine Herbstzeit, wie meine Frauenärztin sie liebevoll nannte, bombenartig in mein Leben platzierte. Ich dachte ich hätte Krebs. Irgendeinen Krebs. Eh davon überzeugt, dass diese heimtückische Krankheit uns alle erwischt, fing ich an mich an den Gedanken zu gewöhnen, dass meine Tage gezählt seien. Das war 2 Jahre nach der Geburt meiner Tochter, meines dritten Kindes. Ich hatte sie gefühlt gerade erst abgestillt. Kam also, mit Anfang 40, überhaupt nicht auf die Idee, dass der Herbst bei mir anklopft. Eine gute Freundin riet mir zu einem Besuch bei meiner Frauenärztin bevor ich meinen Grabstein aussuchen gehen sollte. Dieser schaffte Klarheit: die Hormone…

Nun sind mir, zugegeben (!), diese Wechseljahre (was für ein Wort…) lieber als Krebs. Mittlerweile habe ich sie sogar lieb gewonnen. Warum? Sie haben mich aufgeweckt! Ich schwanke immer zwischen dem, was wir schon gelesen haben während der Blogparade „alles entspannt als Lebensabschnitt sehen“ und „wie eine Löwin kämpfen“! Worum kämpfen? Um mich! Denn seien wir mal ehrlich Mädels, ganz ohne Kampf geht es nicht, oder? Vorbei die Zeit, als wir nach durchzechter Nacht am Morgen danach kurz kaltes Wasser in unser Gesicht geschüttet haben und dann wieder aussahen wie der Frühling. Ich habe in den letzten 3 Jahren mehr für mein Leben verändert, als in den 15 Jahren davor. Ich habe nicht nur 20 Kilogramm abgespeckt, ich bin außerdem zur Läuferin mutiert und kann aus vollem Herzen sagen: ein Tag ohne Laufen ist ein verlorener Tag. Ich überlege sehr genau, was ich meinem Körper zufüge, antue, wie ich mich ernähre und wie viel ich mich bewege. Ich höre auf mich, wenn ich Auszeiten brauche. Ich mag meine Impulsivität wenn es mir um die Sache geht (im Sternzeichen Fische geboren, war ich früher immer mit starkem Harmoniebedürfnis unterwegs) und ich lasse mir von anderen nicht sagen, was gut für mich ist.

Das alles mag sich für meine Mitmenschen manchmal sehr anders anfühlen. Mein liebevoller Ehemann, der jahrelang durch die Wohnung gelaufen ist, um alle Heizkörper im Hochsommer wieder abzudrehen, die ich gerade hochgestellt hatte, hält oft inne und wundert sich, dass die gesamte Heizung schon ausgestellt ist. Trotzdem fühlen sich diese Veränderungen für mich so sehr richtig an. Es ist an der Zeit. Zeit für Gelassenheit und Zeit für kämpferischen Einsatz für sich selbst. Ich habe in keiner bisherigen Phase meines Lebens so viele Frauen getroffen, die so stark und selbstbewusst ihre Ziele verwirklicht haben, wie jetzt. Und ich bin dankbar für jeden mir so wertvollen Kontakt. Ich habe neulich einen Facebookeintrag gelesen, an den ich seitdem häufig denken muss: Women grow radical with age. One day an army of gray-haired women may quietly take over the earth. (Gloria Steinem)…was für ein Bild! Bleibt stark und bei euren Zielen, auch wenn das Ziel die Reise ist, die wir alle machen.

Eure Britta

Hier gehts zu Lemondays Blog Meine Wechseljahre und ich

Du willst auch etwas verändern?

Ernährung und Bewegung sind ein starkes Team, wenn man körperlich etwas verändern möchte… Du suchst noch nach Gründen es anzupacken?

Hier sind meine Top 4 Lieblingsgründe, die übrigens auch für Männer gelten, die in der Midlife Krise stecken und für jeden Menschen überhaupt:

Gewicht runter – Laune rauf!

Seien wir ehrlich mit uns selbst. Es fühlt sich so viel besser an in der Umkleidekabine laut nach der nächst kleineren Kleidergröße zu fragen, da das gewählte Kleidungsstück zu groß ist, als anders herum… Wir tragen dieses „zu viel Gefühl“ jeden einzelnen Tag mit uns herum. Vom Aufstehen bis zum zu Bett gehen. Nichts ist so gut, wie Leichtsein sich anfühlt!

Weniger Zucker – mehr Energie!

So merkwürdig es klingen mag: der menschliche Körper braucht keine Kohlenhydrate um zu überleben! Während Proteine und Fett essentiell für unseren Körper sind, also lebensnotwendig brauchen wir den Nährstoff also eigentlich gar nicht, der im Schnitt 50% der Gesamtenergiemenge eines normalen Tages deckt. Es ist also nicht das Fett, das wir immer so stark im Blick haben, sondern die Kohlenhydratmenge, die uns dick macht! Reduzieren wir Kohlenhydrate und damit die Zuckerzufuhr, lassen Heißhungerattacken nach, Trägheit wird zum Fremdwort und wir und unser Geist werden aktiver. Lauflust kommt auf!

Gesundheit tanken!

Laufen trainiert dein Herz und deine Lunge und das kommt allen anderen Organen auch zugute. Die Herzwände verdicken sich und werden so stärker und belastbarer. Dein Herz verbraucht, so gut trainiert, weniger wertvollen Sauerstoff. So bleibt mehr für alle anderen Organe übrig. Die Lunge kann mehr Sauerstoff aufnehmen- Sauerstoff ist der Treibstoff unseres Körpers für Leistungsfähigkeit und einen wachen Geist!

Läuferherz- Du bist stark!

Dein Herz muss gut trainiert weniger häufig schlagen um die gleiche Menge Blut durch den Körper zu pumpen. Dadurch hat es schlicht eine höhere Lebenserwartung! Ein Läuferherz lebt um bis zu einem Drittel länger als ein untrainiertes Herz. Laufen ist quasi der Schongang für dein Herz… und du senkst das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erheblich und lebst damit länger! Wenn das kein guter Grund ist um mit dem Laufen zu starten?!

http://www.leichtsein-hamburg.de

Ihr wollt mehr von der Blogparade lesen? Hier gehts zum Blog des Vortages

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s